Warum du durch Storytelling mehr Kunden gewinnst!

Schlenderst du manchmal über Flohmärkte oder surfst auf Ebay- Kleinanzeigen und wunderst dich, was andere Menschen noch zum Verkauf anbieten? Plunder, den du sicherlich niemals kaufen würdest, oder? Schließlich sind die meisten Sachen gebraucht, leicht abgenutzt oder nur etwas für Sammler.
Aber nur mal so: Was würdest du für eine versiffte Plastik-Maus, ein staubiges Weinglas und eine kitschige Porzellan-Indianermädchen-Figur ausgeben? 1 oder 2 € oder vielleicht doch mehr als 100 €?

„Auf gar keinen Fall“, wirst du jetzt wahrscheinlich denken. Aber da muss ich dich enttäuschen. Menschen haben für diesen Plunder bereits im Schnitt circa 140 € ausgegeben.

Wie das funktioniert? Ganz klar: Mit Storytelling!

Mit Gefühlen verkaufen: Die Significant Object Studie

Joshua Glenn und Rob Walker wollten herausfinden ob Storytelling funktioniert und wirklich so ein wertvolles Tool ist, wie viele Marketing Experten behaupten.

Und dafür kauften sie zuerst ziemlich viel Schrott per Ebay für ziemlich wenig Geld ein. 200 Einzelteile erwarben sie für insgesamt 114 $, was im Schnitt circa 102 € sind. Pro Teil gab gaben sie also gerade mal 0,50 Cents aus.

Kleiner Spoiler: Insgesamt brachte dieser Nippes, upps ich meine diese Raritäten, den zwei Verkäufern am Ende knapp 8.000 $ !!!, circa 4.000 €, ein.

Wie sie das gemacht haben? Ganz einfach: Mit Storytelling! Denn nachdem Walker und Glenn die Dinge erwarben, holten sie sich 200 Autoren ins Boot ihrer “Significant Objects Study“.

Jeder Autor durfte sich ein Objekt aussuchen und dazu eine Geschichte scheiben, also professionelles Storytelling betreiben. Das Resultat: 200 gute Stories und 200 grässliche Objekte.

“Stories are such a powerful driver of emotional value that their effect on any given object’s subjective value can actually be measured objectively.”

Joshua Glenn and Rob Walker

Mit Storytelling zu 4.000 €

Diese 8.000 $ bzw. 4.000 € sind der Grund warum es Product-Placement sowohl in Filmen, Serien und mittlerweile auch auf Youtube und Instagram gibt. Denn damit wird ein bestimmtes Gefühl kreiert, dass auf die Marke einzahlt. Was ich damit meine, erkläre ich gerne anhand eines Beispiels:

Wenn Carrie Bradshaw in Sex and the City ihren Cafe Latte bei Starbucks kauft und sich dort mit ihrem Laptop niederlässt und lässig ihre Kolumne schreibt, transportiert sie ein Gefühl.

In diesem Fall das der unabhängigen Cosmopolitin, der selbstständigen Frau, die mit ihrem Latte Macciato und einer fetzigen Kolumne ihren Männerschmerz verarbeitet und ebenso mit der Männerwelt abrechnen.

Und was machen wir, wenn wir uns genauso fühlen oder uns wie Carrie fühlen wollen? Richtig! Wir gehen nach Starbucks und trinken einen Kaffee.

Denn mal ehrlich: Die teuren Louboutin Schuhe, die Carrie ebenfalls liebt, sprengen nun doch etwas den finanziellen Rahmen – zumindest bei den meisten von uns. Da geht es doch mit dem Cafe Latte schneller und leichter. Aber nicht missverstehen: Natürlich finden auch die Schuhe ihre Zielzuschauer.

Wichtig zu merken ist, dass unser Gehirn automatisch den Style und das selbstbewusste Image dieser Figur mit dem Cafe Latte verknüpft und wir Lust bekommen dort zu kaufen. Das ist kurios und alles andere als rationales Denken.

Aber es funktioniert! Man kauft sich mit der Marke einen bestimmten Lifestyle ein, den die jeweilige Person verkörpert.

Ps.: Bei Männern klappt das genauso gut. Stell dir einfach anstatt Carrie, James Bond oder irgendeinen anderen männlichen Star vor.

Deshalb funktioniert Storytelling

Kennst du den Türsteher unsers Gehirns, die Amygdala? Nein? Sie existiert seit circa 10.000 Jahren – viel länger als irgendeine Marketingmaßnahme und gehört zu unserem limbischen System. Und sie hat eine weitere wichtige Aufgabe: Sie beeinflusst unsere Emotion und Erinnerung in vielfältiger Weise. Vor allem, wenn Angst und Wut auftreten, spielt sie eine große Rolle.

Die Amygdalla bestimmt welche Inhalte sich unser Gehirn merkt und welche nicht. Jetzt kannst du mal raten, wer gerne dort rein möchte?! Klar alle Marken mit ihren Marketingbotschaften.

Doch so einfach ist das Ganze nicht – denn die Amygdala lässt nur rein was wirklich wichtig ist: Und zwar nur das was uns beim Überleben hilft. Denn früher am Lagerfeuer erzählte man sich in Form von Geschichten überlebenswichtige Strategien. Die musste sich ein Mensch aufgrund ihrer Wichtigkeit merken. Und am einfachsten geht das nun mal mit Stories.

Heute müssen wir die Amygdala austricksen, damit sie sich gewisse Botschaften merkt – und gerade bei der Flut von Informationen ist das gar nicht so leicht. Storytelling ist dabei ein sehr wertvolles Tool. Damit sich unser Gehirn konzentriert reichen Zahlen, Daten, Fakten nicht aus – die sind zu komplex, um sie sich schnell zu merken. Zudem kann die Amygdala den „Nutzen“ um zu Überleben nicht so einfach greifen. Natürlich sind wir heute fast immer sicher und müssen nicht mehr um unser Überleben kämpfen. Dennoch erhoffen wir uns, dass wenn wir einen Blogbeitrag über Storytelling lesen, dass er uns etwas Wissenswertes mitteilt und wir im Anschluss mit diesem Wissen mehr Kunden gewinnen können. Bauen wir diesen Gedanken nun aus, können wir soweit denken, dass wenn wir zu wenige Kunden haben unsere Existenz bedroht ist, da wir dann automatisch zu wenig Geld verdienen. Und das wertet die Amygdala dann als Bedrohlich, dass Gefühl der Angst entsteht.

Du zweifelst an dieser Aussage? Dann lass dich überzeugen – aber nicht von mir, sondern von diesem Experten: Warum glaubst du wohl nutzt Informatiker – Nerd Bill Gates die Technik des Storytellings, um seine wichtige Botschaft bei seiner Harvard Rede zu transportieren und nicht etwa sein Fachwissen?

Das Spiel mit unseren Gefühlen

Storytelling setzt sogenannte Neurotransmitter frei. Und die wichtigsten Hormone im Zusammenhang mit Storytelling sind:

– Cortisol – das Stresshormon
– Dopamin – das Glückshormon
–  Oxytozin – das Kuschelhormon

Können wir uns in eine Story hineinversetzen steigt unser Oxytozin also das Kuschelhormon an. Denn unser Gehirn konzentriert sich in diesem Moment und schütten dazu dieses Hormon aus.

Der tolle Nebeneffekt: Bei unserm Wunsch-Zielkunden steigt die Lust zu kaufen, denn er solidarisiert sich mit uns!

Das ist der Grund warum Menschen für das Zeug von Glenn und Walker über 100 $ ausgaben. Gleichzeitig ist es der Grund warum Firmen Storytelling verwenden, um ihre Botschaften zu übermitteln. Damit kommen Sie nämlich an unserem Türsteher vorbei – also der Amygdala.

Und selbst wenn es reine Fiktion ist, macht unserem Gehirn das gar nichts aus: es unterscheidet nämlich nicht zwischen Wirklichkeit und Vorstellung.

Unser Gehirn lernt, sobald uns Worte, die wir lesen/hören/sehen etwas bedeuten und Gefühle wecken. Denn dann werden automatisch Emotionen also Hormone freigesetzt, die uns helfen, sich etwas zu merken!

Wunderst du dich jetzt noch warum Menschen vor Apple Shops übernachten, um das neuste Iphone zu kaufen?

3 Ziele einer guten Story

1. Aufmerksamkeit gewinnen
Schaffst du es nicht, die Aufmerksamkeit deines Publikums zu gewinnen, ist alles umsonst. Deshalb rate ich meinen Studenten bei ihren Präsentationen nicht mit Zahlen, Daten, Fakten oder Definition zu beginnen, sondern mit einem „Hook“ der Aufmerksamkeit generiert. Das kann ein Bild, eine Frage oder eine persönliche Geschichte sein. Das ist sehr wichtig, damit wir Leser dazu zu bringen, sich anschließend mit uns und unseren Inhalten zu beschäftigen.

Der Hook sollte im Idealfall Cortisol ausschütten und Stress verursachen. Dass schaffst du, wenn du Probleme oder die Sorgen deines potenziellen Kunden ansprichst. Dennoch muss der Hook nicht zwingend negativ stressen. Auch ein wahnsinnig gutes Sonderangebot kreiert Stress im Körper. Das nennt man nur positiven Stress. Findest du also einen Beitrag, eine Anleitung oder ein Video zu einem Thema das du liebst, wird automatisch ebenfalls
Cortisol ausgeschüttet.

2. Der Inhalt deiner Story
Wenn du eine gute Story schreiben möchtest, dann brauchst du Struktur – ohne die läuft nichts. Denn damit du Dopamin – das Glückshormon – bei deinen Lesern freisetzen kannst, müssen sie dir länger zuhören. Gut, dass es eine (Helden)-Geschichte beim Storytelling gibt. Du hast (meistens) immer:

– einen Charakter
– ein Problem
– einen Konflikt / Kampf
– eine Auflösung

Ein Beispiel:
Frodo (Held) aus Herr der Ringe soll den Ring vor Dieben beschützen (Problem). Dabei unterliegt er immer wieder der Macht des Rings und seiner Anziehungskraft (Konflikt / Kampf). Mit Hilfe seiner Freunde schafft er es schließlich dennoch den Ring in den Vulkan zu werfen (Auflösung).

Tipp:
Starte sofort beim Storytelling. Falle mit der Tür ins Haus und gebe keine erklärende Einleitung á la:

„Im Folgenden werde ich Ihnen erklären wer der Frodo ist. Dazu stelle ich Ihnen einzeln die Protagonisten des Buches und ihre Probleme vor…“

Klingt albern, wird aber sehr häufig so gemacht. Wirkung: LANGEWEILE!

3. Gefühle wecken
Gefühle weckst du automatisch, wenn du dich an die oben genannten Schritte hältst und die bei deiner Marketing- & PR Strategie immer wieder anwendest.

Für deinen Newsletter, Blog, deine Landingpage uvm. – Storytelling ist ein Tool mit dem du alles machen kannst. Hast du eine Geschichte, die spannend sein könnte? Dann teste sie bei deinen Fans & Follower – wie kommt sie an?

Du kannst hierzu als Inspiration auch den „Kleinen Kalender“ auf www.kleiner-kalender.de schauen

Viel Erfolg!
Deine Aline

Aline Pelzer lebt und arbeite als PR & Marketing-Strategin in Düsseldorf. Zudem ist sie Dozentin an der  Fachhochschule Aachen . Dort unterrichtet sie Kommunikations-techniken
und gibt ihr Fachwissen an junge Studenten weiter. Ihren Kunden*innen ist sie eine Lotsin
durch den Dschungel an PR & Marketing-Möglichkeiten und entwickelt für sie
maßgeschneiderte Business-Strategien auf.

www.femalepowerpr.de

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Weitere interessante Beiträge

Ähnliche Beiträge

Kennst Du schon unser
Workbook?
Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie Du vom Nobody zum absoluten Promi-Influencer wirst.
Über Aline

Ich bin Aline Pelzer lebe und arbeite als PR & Marketing-Strategin in Düsseldorf – bis dienstags, da verschlägt es mich als Dozentin an die Fachhochschule Aachen. Was ich unterrichte? Klar: Kommunikationstechniken.

Denn die Kommunikation zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben: Studiert habe ich Sprach- & Kommunikationswissenschaften und Philosophie – und darin einen Masterabschluss.

Folge uns auch auf Instagram
#Follower & #Fans kommen in dein Leben und viele gehen wieder. Doch die besten, die deine #Inhalte wertschätzen und gute #Vibes sprüren ..werden bleiben. #happyfridaysocialmedia .
.
Stimmst du mir zu?? 😊
˙
˙
˙
˙
˙
.
#goodvibesonly #gemeinsamdurchinstagram #Brand #Erfolg #Influencer #Instagram #beauthentic #Community #Geschichten #kreativagentur #Mindset #Mutig #socialmedia #socialpromi #wachstum #Ziele #einstellung #Energie #erfolgistkeinglück #macheseinfach #pushen #Ausdrucksstärke #authentisch
Ziele des Content Marketings sind diese vier Punkte:
˙
.
#Positionierung
#Aufbau der Expertise
#Kundengewinnung
#Kundenbindung
˙
.
Alle vier Ziele kannst du durch den Einsatz von überzeugendem sexy #Content erreichen. Die #Marketing Ziele sind wie eine Treppenleiter und bauen aufeinader auf. Zuerst muss du deine Positinierung definieren und in Kombination ist ein #USP, eine "Unique Selling Proposition", das A und O. Und zwar nicht nur für Produkte, sondern noch mehr für #Selbständige. Deshalb ist der erste Schritt zum erfolgreichen #Selbstmarketing dein USP! Fokussiere dich dabei auf deine Stärken, aber verliere nicht deine #Kunden aus dem Blick. Denn am Ende musst du sie überzeugen. Du musst klar und prägnant zeigen, dass du die #Lösung für ihre Sorgen hast. Und natürlich musst du dieses Nutzenversprechen auch einhalten!  Erst dann kannst damit beginnen, die eigene #Expertise nach außen zu kommunizieren.
˙
.
Jetzt bist du dran...hast du deinen USP schon gefunden? Tell me :)
˙
˙
˙
˙
˙
#Brand #Erfolg #Influencer #Instagram #beauthentic #Tipps #Geschichten #inspirieren #kreativagentur #Mindset #socialpromi #socialmedia #wachstum #Ziele #contentmarketing #erfolgistkeinglück #personalbranding #authentisch
Fangen wir direkt mit der Hashtag-Strategie an. Denn #Hashtags sind ein zentrales Werkzeug der Instagram-Community. So zeigen Hashtags auch aktuelle #Trends & #Themenbereiche und können dir dabei helfen neue Themen zu finden oder sogar deinen Content danach ausrichten. So ist die #Chance höher noch mehr von der Community entdeckt zu werden, die sich ebenfalls mit deinen Themen beschäftigen. Mach dir deshalb #Gedanken über deine Hashtag-Strategie die zu deinem Content passen könnten. Das gleiche gilt auch, wenn du zu viele oder unpassende Hashtags verwendest. Wie viele Hashtags pro Beitrag sind also am effektivsten? Bestimmt weißt du, dass du bis zu 30 Hashtags unter deinen Post hinzufügen kannst. Wusstest du aber auch, dass nur etwa 8 Stück pro Beitrag optimal und zielführend sind? Mit dieser Zahl bekommst du, statistisch gesehen, die meisten Likes. Manchmal ist weniger halt doch mehr! Wenn du deinen #Fokus am Anfang noch nicht zu 100% auf die Anzahl legen möchtest, dann fang einfach mit so vielen Hashtags an, wie du es für richtig hältst. Achte nur darauf, dass sie auch wirklich #relevant sind. Dann kannst du nach und nach testen, was für dich am besten funktioniert.
˙
.
#TOOL TIPP zur Hashtagrecherche: displaypurposes.com
Hilfreich ist auch eine klasische #Keyword-Recherche über die Seite www.semager.de
˙
.
Jetzt noch ein besonderer Tipp von mir: Erstelle einen Marken-Hashtag! Im besten Fall ist dieser Hashtag so individuell, dass deine Follower und andere User dich sofort in ihm widererkennen. Beispielsweise kann er aus einer Kombination von deinem Namen und deiner #Marke oder einer besonderen Eigenschaft von dir bestehen. Du kannst diesen einzigartigen Hashtag verwenden, um die Bekanntheit von deinem #Blog oder Account auf unterhaltsame Weise zu verbreiten. Zum Beispiel könntest du deine #Follower im Rahmen von einem Gewinnspiel bitten, Bilder mit deinem #Produkt und Hashtag zu teilen. Je mehr Menschen deine Hashtags verwenden, desto schneller wirst du #wachsen und Follower erhalten. *YEAH* 😍
˙
.
Habt ihr noch weitere Ideen zur Recherche von Hashtags? Und wer verwendet schon sein eigenes "Hashtag" auf Instagram? :)
˙
˙
˙
˙
˙
#Content #Influencer #Instagram
#GOODTOKNOW ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ZU GAST BEI SOCIALPROMI ALINE PELZER von FEMALE POWER @aline_pelzer 😍
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
👀Der Inhalt deiner Story
Wenn du eine gute Story schreiben möchtest, dann brauchst du Struktur – ohne die läuft nichts. Denn damit du Dopamin – das Glückshormon – bei deinen Lesern freisetzen kannst, müssen sie dir länger zuhören. Gut, dass es eine (Helden)-Geschichte beim Storytelling gibt. Du hast (meistens) immer: – einen Charakter.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
✖️ein Problem
✖️einen Konflikt / Kampf
✖️eine Auflösung
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
MEHR KUNDEN MIT #STORYTELLING - Den bestmöglichen Return-of-Investment für deine Produkte erreichst du nicht, indem du deinem Kunden möglichst viele Informationen um die Ohren haust, sondern ihm etwas erzählst: eine Geschichte. Klingt kindisch? Funktioniert aber seit Jahrhunderten und wird von professionellen Marketern clever eingesetzt. Der Fachbegriff lautet: Storytelling. Wieso du damit mehr Kunden gewinnst und Umsatz machst, erfährst du heute in unserem Gastartikel --> READMORE #linkinbio  Über die Autorin: Aline Pelzer lebt und arbeitet als PR & Marketing-Strategin in Düsseldorf. Zudem ist sie Dozentin an der  Fachhochschule Aachen. Dort unterrichtet sie Kommunikationstechniken und gibt ihr Fachwissen an junge Studenten weiter. Ihren Kunden*innen ist sie eine Lotsin durch den Dschungel an PR & Marketing-Möglichkeiten und entwickelt für sie maßgeschneiderte Business-Strategien auf. 💕
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
#Community #Instagram #Blog #Brand #Content #Erfolg #Influencer #beauthentic #storytelling #blogger_de #kreativagentur #Look #contentipps #fokus #socialpromi #Ausdrucksstärke #Authentizität #Bildsprache #Captions #checkitout #contentmarketing #Emotionen #KleinerTipp #Kreativität #Mindset #personalbranding #Branding
Wie oft solltest du wirklich auf #Instagram #posten?
Du fragst dich, warum du in letzter Zeit kaum noch Leute erreichst und deine organische #Reichweite auf Instagram immer weiter sinkt? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Dann bist du hier genau richtig. Denn seit der #Umstellung des neuen Instagram-#Algorithmus ist nichts mehr so, wie es einmal war. Wie du dich aber aus diesem Teufelskreis herauswinden kannst, deine organische Reichweite beibehältst oder sogar nach oben katapultierst, erfährst du im folgenden #Blogbeitrag. 📲 #readmore >>#linkinbio<<
˙
˙
˙
˙
˙
.
#Blog #Content #Brand #Erfolg #Influencer #Instagram #beauthentic #Community #storytelling #blogger_de #contentipps #kreativagentur #socialmedia #socialpromi #contentmarketing #personalbranding #KleinerTipp #Kreativität #gemeinsamdurchinsta
Wie kannst du deinen einzigartigen #Nischenstyle finden und optimal präsentieren? Das ist zum einen: Dein #Look and Feel. Der kommt besonders auf Instagram zur Geltung, da dein Profil dort ja so gut wie nur aus Bildern und Bilddesign besteht. Hier kannst du dich durch kreative Farbpaletten von der Masse abheben und einen Wiedererkennungswert für deine Follower schaffen. Schau’ dir unbedingt auch die Profile von anderen Nutzern an. So bekommst du jede Menge Inspiration und verpasst keinen #Trend. Eine zweite Möglichkeit, dein Profil von anderen hervorzuheben, ist deine #Ausdrucksstärke. Starke Bilder und Videos, die außerdem eine top Qualität und die richtige Bildunterschrift haben, findet man gar nicht so oft. Allerdings sollte dein Kanal natürlich nicht zu überladen und kunterbunt wirken. Am besten alles schön klar und schlicht halten, so behält man den Überblick. Benutze vor allem keine #Hintergründe, die von den eigentlichen #Postings ablenken. Überleg’ dir zuerst, welchen #Fokus du für dein Profils setzen möchtest und wie du diese Botschaft am besten mit der #Community teilen kannst. Und zu guter Letzt: deine #Touchpoints! Damit gemeint sind die Bindungen, die du durch deine Postings mit deinen Followern aufbaust. Möchtest du, dass deine Follower dir auf Dauer erhalten bleiben, musst du dafür sorgen, dass sie sich mit dir identifizieren können. Das schaffst du zum Beispiel, indem du fesselnde #Captions zu deinen Bildelementen kreierst. Das weckt nicht nur bestimmte #Emotionen bei deinen Followern, sondern gibt auch mehr Kontext und schafft #Authentizität. Wichtig dabei ist, dass du bei allen Berührungspunkten konsequent bleibst. Sobald du dich in Widersprüche verstrickst, nimmt dir deine Message keiner mehr ab! Das gleiche kann passieren, wenn du deine Follower mit Emotionen überschüttest, statt die Bindung nach und nach aufzubauen. Überforder’ deine Follower also nicht sondern gehe stufenweise vor. Das bringt dir auf lange Sicht gesehen am meisten. ✌🙂
˙
.
Aber genug geredet, jetzt bist du dran! Was macht dich einzigartig? Was könnte dein spezieller Nischenstyle sein? Welche #Bildsprache und welches Design repräsentiert deine Idee am besten? :)
Heute soll es um dein perfektes #Profilbild gehen! Zunächst solltest du dir die Frage stellen, wie du dich deiner #Community präsentieren möchtest. Postest du täglich über die kleineren und größeren Ereignisse in deinem Leben? Dann ist ein Profilbild, auf dem du selbst gut zu erkennen bist eine gute Entscheidung. Nutzt du deinen Account hauptsächlich dazu, um deine Marke oder deine Produkt vorzustellen, ist dein Logo als Anzeigebild passender.
Während du bei deinem Logo nicht viel falsch machen kannst, solltest du bei einem Profilbild ein paar Dinge beachten. Zum Beispiel den richtigen Bildausschnitt. Achte darauf, dass du gut zu erkennen bist und im Fokus des Bildes stehst. Ein #Lächeln wirkt außerdem sehr sympathisch, also zeig ruhig deine Zähne! Wenn du magst, kannst du auch passende #Fotoprobs verwenden. Damit gemeint ist etwa ein Kochlöffel den du in der Hand hältst, wenn du Food-Blogger bist, oder ein #Fotoapparat, wenn du professionelle Bilder auf Instagram hochlädst. Da sind deiner #Kreativität keine Grenzen gesetzt! #KleinerTipp: Frag’ doch eine Freundin oder deinen Partner, was dir steht oder ob er oder sie ein Bild von dir macht. Dein engstes Umfeld kennt dich am besten und weiß, was zu deiner Persönlichkeit passt und dich ins richtige Licht rückt. So wird dir die Fotoauswahl am Ende auch garantiert leichter fallen. Möchtest du mit deinem Profilbild einen einheitlichen #Look erzielen, dann wähl’ einen Hintergrund aus, der zum Rest deines #Designs und deiner Postings passt. Wenn auf deinem Kanal also zum Beispiel viele #Pastelltöne vorkommen, sollten sich diese auch in deinem Anzeigefoto widerspiegeln.
Zum Schluss habe ich noch einen #Tipp für dich, falls du dich für ein Logo entscheiden solltest: Überlege dir wie genau, wie du von deinen Usern gesehen werden möchtest. Denn nur ein Logo, das dich begeistert, schafft es nämlich auch deine Follower oder potentiellen #Follower zu überzeugen! Bleib dir also selber treu und sei #authentisch.😍
˙
.
So, ab hier übernimmst du: mach’ ein paar coole #Fotos von dir und probiere einfach mal ein paar Posen und Designs aus. Übung macht den Meister! 📸
˙
.
.
.
Überleg dir welche Art von #Workflow am besten zu dir passt. Denn dann wirst du auch viel mehr Freude haben deinen #Content zusammenzustellen, um  deine Follower für dich zu gewinnen. Überleg dir wie du deine #Follower mit deinen #Inhalten.. Bildern, Story oder schönen Zitaten inspirieren kannst. Das gelingt dir mit einer guten Struktur :) Hast du schon einen Workflow für dich definiert?
.
.
#socialpromi #video #inspiration #contentplan #bilder #zitate #influencer #blogger_de
Wir alle sind es gewohnt #Geschichten zu erzählen. Um Erlebnisse mitzuteilen, um zu lehren, um zu verkaufen und um zu #inspirieren. Das liegt in unserer Natur! Wenn du deine ganz persönliche Geschichte erzählst, dann musst du glaubwürdig sein. Erzähle immer nur das, wo du nach bestem Wissen und Gewissen auch dahinter stehen kannst. Deine Geschichte soll andere Menschen inpirieren und Ihnen weiterhelfen. Wenn du dich dabei an die Story #Methode orientiertst, dann fällt es dir super einfach deine Story verständlich zusammenzufassen. Probiere mal aus. :)
˙
.
Methode Storytelling – Regel #1: Deine Geschichte muss zu Dir passen & authentisch sein.
˙
.
Methode Storytelling – Regel #2: Deine Geschichte braucht eine klare Botschaft.
˙
.
Methode Storytelling – Regel #3: Deine Geschichte weckt Emotionen.
˙
.
Methode Storytelling – Regel #4: Eine Geschichte hat immer einen roten Faden:
˙
.
1.Ausgangssituation
2.Problem.
3.Lösung
4.Happy Ending ☺️
˙
.
Nutzt ihr schon diese Methode des #Storytelling? Oder habt ihr das #Gefühl, ihr braucht noch mehr Wissen, um sie einzusetzen? Verratet es uns in den Kommentaren!
˙
˙
˙
.
#Blog #Brand #Content #Erfolg #Influencer #Instagram #beauthentic #checkitout #Community #Facebook #Google #Inbound #Tipps #blogger_de #contentipps #kreativagentur #socialmedia #socialpromi #wachstum #contentmarketing #content