Diese Fehler solltest du bei der Erstellung eines Content-Plans vermeiden

Hast du schon einmal ein Projekt begonnen und dich dann festgefahren? Bei deiner Inhaltsplanung ist das nicht anders. Schnell verliert man sich in den Details und verpasst somit das Große Ganze. und dein Ziel scheitert. Aber wie erstellt man einen guten Plan? Wo sollte man bei der Planung der eigenen Marke und der Online-Präsenz ansetzen, wenn es um geschriebene Worte, Bilder oder Videos geht. Diese Fragen hat sich wohl jeder gestellt, der in letzter Zeit darüber nachgedacht hat, seinem Marketing-Mix mehr Tiefe zu verleihen als nur „qualitativ hochwertige Beiträge zu schreiben“! Dieser Blogartikel wird dir helfen, die häufigsten Fallstricke beim Schreiben und Planen deiner Content-Strategie zu vermeiden. Wir nennen dir 7 Fehler, in die man leicht tappen kann, die aber den Fortschritt bei einem wichtigen Projekt aufhalten können!

1. KEIN BESTIMMTES ZIEL HABEN

Einer der größten Fehler den Kreative machen können wenn es um ihren Content-Plan geht, ist es, kein Ziel zu haben. Ohne ein konkretes Ziel vor Augen hast du Schwierigkeiten zu bestimmen, welche Art von Inhalten du erstellen sollst. Um aber als Experte wahrgenommen zu werden oder den Start deines Launch vorzubereiten, solltest du dich über einen längeren Zeitraum (mindestens 1 Monat) auf ein Thema konzentrieren, d.h. eine Art „Themenfokus“ einrichten

Definiere bei deiner Arbeitsplanung als allererstes deinen roten Faden. Wenn du dein Schwerpunktthema betrachtest, nimm eine andere Perspektive ein und gehe in die Tiefe.

2. DAS FALSCHE ZIEL HABEN

Wenn man bedenkt, dass man ein Ziel haben sollte, ist es wichtig daran zu denken, dass nicht alle Ziele zu dir passen. Ein falsches Ziel ist zum Scheitern verurteilt. Achte darauf, dass dein Ziel spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich begrenzt ist.

3. KEINE INHALTSSTRATEGIE ERSTELLEN

Ein weiterer Fehler, den Kreative machen, ist das Arbeiten ohne Inhaltsstrategie. Eine Content-Strategie ist ein Aktionsplan, der aufzeigt, wie du dein Ziel erreichen willst. Frage dich welche Schritte du gehen musst, um dein Ziel zu erreichen. Die Strategie muss umsetzbar sein, praktisch anwendbar und auch zeitlich planbar sein. Sei realistisch.

Es reicht nicht aus, sich nur auf die nächsten zwei Wochen zu konzentrieren. Die Planung für den Verkauf eines Angebots dauert mindestens einen Monat, und du solltest die Themen deiner Posts über einen längeren Zeitraum, etwa ein halbes Jahr oder länger, im Voraus planen, damit sie bei Bedarf bereit sind! Unsere Social Media Captions helfen auch bei dieser Strategie, indem sie vorgefertigte Inhalte liefern, die auf bestimmte Hashtags zugeschnitten werden können, um noch mehr Leser zu erreichen.

4. DEIN ZEITRAUM IST ZU BEGRENZT

Konzentriere dich nicht nur auf die nächsten zwei Wochen. Allein die Vorbereitung eines Angebots mit Inhalten (Pre-Launch) kann bis zu einen Monat dauern und wenn du mehrere Produkte pro Jahr auf den Markt bringen willst, solltest du deine Zeit gut im Voraus einplanen.

Du musst nicht unbedingt alle Einzelheiten schon Monate vorher fertiggestellt haben, aber zumindest die Themen und Ideen, die damit verbunden sind. Kreativität braucht Zeit. Zeitdruck jedoch kann ein Hindernis sein.

5. DU SPRICHST ZU VIELE THEMEN AN

Gibt es zu viele Themen, über die du gerne schreiben möchtest? Wenn du als Experte wahrgenommen werden willst, kannst du nicht über alles Mögliche schreiben. Du brauchst Schwerpunkte, nach denen du dich richtest, wenn du deine Content-Liste erstellst und deinen Plan definierst.

6. DU ARBEITEST SEPARAT AN DEM CONTENT DEINER KANÄLE

Vielleicht hast du einen Plan für deine Instagram-Posts und brauchst trotzdem noch ein paar gute Ideen für deinen Blog. Wenn du aber mehrere Kanäle wie einen Blog, Podcast oder einen Newsletter gleichzeitig hast, dann solltest du nicht für jeden einen eigenen Plan erstellen. Es ist wichtig eine allgemeine „Inhaltsidee“ zu entwickeln, die sich für alle Kanäle eignet (und die du natürlich an die Vorlieben deiner Zielgruppe anpassen kannst).

7. VERMEIDE FRUSTRATION BEI DEINER CONTENT-PLANUNG

Es kann frustrierend sein, einen guten Content-Plan aufzustellen, wenn man immer wieder dieselben Fehler macht. Falls du dir bisher keine Gedanken gemacht hast, ist es nun an der Zeit darüber nachzudenken, wie deine Inhaltsstrategie in Zukunft aussehen soll. Dein Inhaltsplan sollte konkret sein, damit du eine Reihe von Beiträgen für verschiedene Kanäle mit klaren Zielen erstellen kannst. Vergiss bei der Erstellung deines Inhaltsplans nicht, dass es viele Fehler gibt, die du dabei vermeiden kannst. Um erfolgreich zu planen ist es extrem wichtig, dass du herausfindest, welche Themen für bestimmte Kanäle am besten geeignet sind. Behalte den roten Faden im Blick und bleib bei deinen Schwerpunkten!

FAZIT: BEI DER ERSTELLUNG DEINES INHALTSPLAN IST ES WICHTIG, FOLGENDES ZU BEACHTEN

Wenn du deine Inhalte planst, beginne mit den tiefgründigen Themen und füge dann weitere kleine Content-Häppchen hinzu. Achte darauf, dass du für jeden Monat einen Themenschwerpunkt hast, damit es Abwechslung gibt. Du kannst sogar drei Monate im Voraus planen, wenn du willst. Das erspart dir sehr viel Zeit.

Gamze

About Author /

"Zuviel nachdenken ist wie schaukeln. Du bist zwar beschäftigt, aber kommst kein Stück weiter. Fang an und gib 100% bei deinen ersten Versuchen. Entwickle deinen Look und bleib dem treu. Ein eigener Stil zum Beispiel in der Bildsprache macht dich einzigartig."

Tippe deinen Suchbegriff ein und drücke Enter