So nutzt du erfolgreich Content-Marketing

Wenn du Kleinunternehmer bist, kann Content-Marketing ein großartiges Instrument sein. So kannst du dich gezielt positionieren und so das Vertrauen der Kunden gewinnen. Viele Strategien sind jedoch nicht ideal für Selbstständige mit kleinem Unternehmen, weil sie Zeit und ein entsprechendes Budget erfordern. Aber es gibt immer Wege, diese Probleme zu umgehen! Die Stärke von Content-Marketing liegt darin, dass es mit wenigen Mitteln effektiv eingesetzt werden kann. Als kleines Unternehmen musst du dein Budget nicht überstrapazieren, wenn es darum geht, deine Marke zum Strahlen zu bringen! Hier geben wir dir einige hilfreiche Tipps dazu.

Die Bedeutung von Content-Marketing hat mit dem veränderten Kaufverhalten zugenommen. Trotzdem haben vor allem kleinere Unternehmen Angst, dass der Aufwand zu groß ist. Aber mit ein paar Tipps kann Content-Marketing auch für kleine Unternehmen rentabel sein!

Mit dem technologischen Fortschritt ändert sich das Einkaufsverhalten der Kunden, die sich für Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

Die Käufer wollen Informationen über Marken, denen sie vertrauen. Deshalb ist es wichtig, dass du diese möglichst über alle verfügbaren Kanäle wie soziale Medien oder E-Mail-Newsletter bereitstellst.

Das lässt dich in deiner Branche besonders kompetent erscheinen.

1. LERNE DEINE ZIELGRUPPE KENNEN

Es ist wichtig, dass du dein Publikum kennst, wenn du Inhalte für Marketingzwecke erstellst. Der erste Schritt besteht also darin, zu analysieren, wer die Zielgruppe ist und wie sie am besten von deinem Content profitieren kann! Je besser du deine Zielgruppe kennst, desto leichter ist es, den richtigen Inhalt herzustellen und so ihr Interesse zu wecken. Mit diesem Wissen kannst du nun entscheiden, welche Kanäle sich für deine Inhalte und dein Publikum am meisten lohnen.

Content-Marketing ist für jedes Unternehmen wichtig, das auf dem heutigen Markt wettbewerbsfähig bleiben will. Je kleiner ein Unternehmen ist, desto zeitaufwendiger und schwieriger kann die Erstellung von Inhalten sein. Das muss aber nicht so bleiben.

2. ZUR RICHTIGEN ZEIT POSTEN

Es geht nicht nur darum, was du postest, sondern auch wie oft und auf welchen Kanälen. Trotzdem solltest du deinen eigenen Aufwand genau einschätzen und kalkulieren. Fokussiere dich nur auf die Kanäle, die deine Zielgruppe auch nutzt. Zu gutem Content-Marketing gehört auch aktive Unterstützung! Es geht nicht nur darum, Content zu posten, sondern auch eine Community aufzubauen. 

Die besten Zeiten, um in den sozialen Medien zu posten, sind früh am Morgen, in der Mittagspause und kurz nach Feierabend. So kannst du sicher sein, dass deine Inhalte von allen gesehen werden!

3. FINDE DEINE NISCHENTHEMA

Du bist ein kleines Unternehmen mit begrenzten Ressourcen? Da empfehlen wir dir, eine übersehene Nische zu finden, in der die Nachfrage groß ist und die Konkurrenz kaum präsent. Wenn bereits umfangreiche Inhalte von großen Anbietern zu einem Thema online verfügbar sind, wird deine Chance auf eine gute Platzierung auf den Google-Suchergebnisseiten eher gering sein.  Es gibt viel Potenzial in einer Nische, wenn du bereit bist, Zeit in die Recherche und das Schreiben hochwertiger Inhalte zu investieren. Eine gute Möglichkeit ist es, wöchentlich gut recherchierte Textbeiträge zu verfassen, mit denen deine Webseite im Internet schnell gefunden wird.

4. ERSTELLE EINEN PLAN MIT INHALTEN

Einer der wichtigsten Aspekte beim Content-Marketing ist, dass du immer neues und interessantes Material für deine Leser entwickelst. Damit nichts abgestanden ist, empfehlen wir dir, einen Plan zu erstellen. Ein Kalender kann dir dabei helfen, den Überblick zu behalten. Du kannst ihn analog (z.B. als Kalender an der Wand), digital (z.B. als Google Tabelle) oder als App (z.B. mit Trello) abbilden.

Wir empfehlen einen soliden Content-Mix zu erstellen. Die Art der Inhalte, die du erstellst, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie erfolgreich sie sein werden. Deshalb ist es wichtig, die verschiedenen Eigenschaften und Qualitäten zu kennen, die dein Unternehmen braucht, damit seine Botschaft (egal ob verbal oder visuell) nicht nur die gewünschte Zielgruppe erreicht, sondern auch lange genug im Gedächtnis bleibt.

Schauen wir uns das mal näher an:

  • News Content – Inhalte, die aktuell sind (z.B. t3n).
  • Entertainment Content – Inhalte, die nur unterhalten (z.B. marketoonist).
  • Evergreen Content – Nützliche Inhalte, die zeitlos sind (z.B. unsere fertigen Captions.)

Wir empfehlen immer Evergreen Content, weil er langfristig am effizientesten ist. Aber auch die beiden anderen Arten können gut funktionieren.

Klicke oben auf das Banner und erhöhe deine Aufmerksamkeit mit unseren hilfreichen Inhalten.

5. FÜHRE EINEN EIGENEN BLOG

Die Informationen über deine Produkte oder Dienstleistungen können besser im Internet gefunden werden, wenn du sie in einem eigenen Blog veröffentlichst und dann über Social-Media-Plattformen verbreitest.

  • Quality Content – Inhalte, die informativ sind. (z.B. ein Blogartikel mit 1.000 Wörtern).
  • High Quality Content – Inhalte, die sehr hochwertig sind (z.B. ein Blogartikel mit 2.000 Wörtern).
  • Company Content – Inhalte, die sich um dein Unternehmen drehen
  • Personal Content – Inhalte, die sich um deine Person drehen
  • Community Content – Inhalte, die von deiner Community kommen 

6. GASTBEITRÄGE EINBAUEN

Gastbeiträge sind eine hervorragende Möglichkeit, um Beziehungen zu anderen Unternehmen in deiner Branche aufzubauen und dein Netzwerk zu erweitern. Indem ihr gemeinsam Beiträge veröffentlicht, könnt ihr mehr potenzielle Kunden erreichen und von einem höheren Webseiten-Traffic profitieren.

7. WERDE PERSÖNLICH

Menschen lieben es, über etwas zu lesen, das persönlich ist. Die Personalisierung macht den Inhalt interessanter und menschlicher. Du kannst eine Beziehung zu deinen Lesern aufbauen, wenn du auf einer emotionalen Ebene über deine eigenen Erfahrungen oder die einer anderen Person berichtest.

7. WERDE PERSÖNLICH

Sich einen Namen in der Community zu machen und sie aufzubauen, bedeutet auch, aktiv zu werden. Dazu gehört, dass du Fragen fundiert beantwortest und als Experte wahrgenommen wirst. Sei deshalb auf relevanten Plattformen präsent und beantworte Fragen, die Menschen zu bestimmten Themen oder Branchen haben.

FAZIT: BAUE DEINEN EXPERTENSTATUS AUF

Der langfristige Aufbau deines Expertenstatus als Unternehmen braucht Zeit, aber es lohnt sich. Mit ein wenig Mühe kannst du dich von der Konkurrenz abheben und so die Kundenbindung stärken!

Gamze

About Author /

"Zuviel nachdenken ist wie schaukeln. Du bist zwar beschäftigt, aber kommst kein Stück weiter. Fang an und gib 100% bei deinen ersten Versuchen. Entwickle deinen Look und bleib dem treu. Ein eigener Stil zum Beispiel in der Bildsprache macht dich einzigartig."

Tippe deinen Suchbegriff ein und drücke Enter