Social-Media ist nicht der heilige Gral

Das Marketing hat in den letzten Jahren eine immer größere Bedeutung für Unternehmen bekommen. Die Konkurrenz mittelständischer Firmen wächst immer schneller und auch etablierte Marken müssen konstant Marketing auf allen Kanälen betreiben, um ihre Marktstellung zu behalten. Welche Rolle spielt dabei eigentlich Social Media in der Marketing-Struktur?

Social Media ist ein Marketing-Kanal wie jeder andere auch und braucht drei Faktoren, um gewinnbringend zu funktionieren: Strategie, Inhalte und Werbebudgets. Follower kommen nicht von allein und für den Aufbau eines erfolgreichen Social-Media-Accounts braucht es mehr als nur ein paar hübsche Bildchen und ein paar Tage Investition. Social Media trägt einen Teil zur Beliebtheit der Marke, zum Umsatz und schlussendlich zum Erfolg des Unternehmens bei. Es ist aber nicht der heilige Gral des Erfolgs, für den es manchmal gehalten wird

1. Social Media ist Bestandteil von einem großen Marketingmix

Was macht eine gute Marketingstrategie aus? Wichtig ist ein Gesamtkonzept, in dem alles Wichtige seinen Platz hat und reibungslos aufeinander abgestimmt ist: Kanäle, Zielgruppen, Werbebotschaften und Handlungsaufforderungen. Die Ziele des Ganzen sind eine Erhöhung des Marketingeffekts, erfolgreich integrierte Kampagnen über mehrere Kanäle und die Nutzung von Synergieeffekten.

Social Media ist wie eingangs erwähnt einer der Kanäle im Marketingkonstrukt. Die Stärken von Social Media zeigen wir Ihnen im Folgenden auf:

  • Große Reichweiten, da viele Menschen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram oder Youtube angemeldet und täglich online sind
  • Raum für Storytelling, da viele Formate der Netzwerke die Möglichkeit eröffnen, Botschaften in spannende Stories zu verpacken, beispielsweise Instagram mit seiner Live Video Funktion für die Instagram Stories
  • Zielgruppendefinition, am besten via Facebook oder Instagram, denn diese Plattformen eröffnen zahlreiche Varianten den Bereich Social Media als Performance-Kanal zu betrachten und zu nutzen

Doch so viele Vorteile die Nutzung von Social Media im Unternehmen auch hat – es kann nicht allein bestehen. Es ist lediglich ein Instrument, um die Aufmerksamkeit auf ein Produkt oder eine Dienstleistung zu lenken, aber es kann als alleinige Strategie die Menschen nicht dazu bewegen, das Produkt oder die Dienstleistung auch zu kaufen – so einfach sind Menschen nicht gestrickt und so linear verläuft selten ein Kaufmuster.

Wie oft hast du schon eine Anzeige beispielsweise via Instagram gesehen, darauf geklickt und sich gedacht, dass es zum eigenen Stil wirklich sehr gut passen würde, aber mit der Entscheidung des Kaufes lieber noch gewartet? Und im Laufe des Tages hast du dann aufgrund der vielen anderen Werbung, die dir im Alltag und in den sozialen Medien begegnet ist das Produkt vom Morgen schon ganz vergessen. Die Lösung des Problems?

Marketing muss auf verschiedenen Kanälen laufen, damit die Kaufstrategie aufgeht. Das Produkt oder die Dienstleistung muss uns immer wieder auf verschiedenen Wegen begegnen.

2. Voraussetzungen für den richtigen Einsatz von Social Media für Unternehmen

Einige Dinge sind Voraussetzung für die erfolgreiche Nutzung von Social Media auf Unternehmerbasis. Die folgenden Punkte veranschaulichen die jeweiligen Konditionen:

  • Social Media ist ein Bestandteil des Marketingmixes und sollte nie eine Stellung als Marketingmonopol einnehmen.
  • Nutze die Arbeit mit Profis, die Expertise für bestimmte Kanäle haben, um das Beste herauszuholen.
  • Inhalte und Botschaften von Werbekampagnen auf verschiedenen Kanälen sollten aufeinander abgestimmt sein. Es wirkt sehr unprofessionell und vergeudet wertvolle Werbewirkung, wenn beispielsweise TV-Werbung und Social-Media nicht miteinander agieren.
  • Social-Media hat viele Stärken, die Unternehmen effektiv nutzen können. Die einzelnen Formate und Ihre zahlreichen Möglichkeiten des Storytellings aufeinander ab, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen.

3. Funktionen der einzelnen Social-Media-Kanäle

Um Social Media effektiv für Werbezwecke nutzen zu können, braucht man natürlich erst einmal einen kurzen Einblick in die Wirkung der verschiedenen Plattformen. Im Folgenden zeigen wir dir zu welchem Zweck dein Unternehmen die verschiedenen Kanäle nutzen könntest:

  • Video-Plattformen wie Youtube vermitteln Emotionalität. Durch die visuelle Darstellung kann diese Plattform hervorragend dafür genutzt werden, das eigene Unternehmen vorzustellen oder How-to-Videos für den jeweiligen Branchenbereich zu integrieren.
  • Social-Networking-Plattformen wie Facebook, XING oder LinkedIn gehören zu den Kanälen, mit denen man gut Kontakte knüpft. Es findet viel Interaktion zwischen dem Unternehmen und den Kunden statt und es eignet sich hervorragend als Anlaufpunkt, an dem sich die Kunden beschweren können und dann eine schnelle Antwort erhalten.
  • Content Sharing über Pinterest oder Instagram maximiert die Chancen, dass Inhalte gesehen und vielleicht auch geteilt werden, was wiederum ein höheres Ranking in den Suchmaschinen zur Folge hat. Außerdem kann das Unternehmen es hervorragend dafür nutzen, weitere Informationsangebote zu bewerben und darüber zu informieren.
  • Microblogging über Twitter dient zur Kontaktaufnahme und der Kooperation mit Meinungsführern und Influencern sowie dem Aufbau eines guten Rufs durch eine hohe Vernetzung.
  • Messenger-Dienste wie WhatsApp können als eine Form des Kundendienstes genutzt werden, die schnell und einfach funktioniert und den Kunden trotzdem persönlich anspricht.

4. Probieren geht über Studieren bei der Auswahl der richtigen
Social-Media-Strategie

Anfangs kannst du erst einmal viel ausprobieren, um herauszufinden, auf was deine Zielgruppe am besten anspricht. Gibt das Unternehmen viel Raum für anspruchsvolle Bilder? Dann wird beispielsweise Instagram das Richtige sein. Ist deine Zielgruppe sehr diskussionsfreudig? Dann werden sich Plattformen wie Facebook anbieten. Social-Media bietet viel Raum für verschiedene Geschmäcker und es gibt nicht die einzig wahre Social-Media-Strategie, die alle Facetten des Unternehmens und der dazugehörigen Zielgruppe abdeckt.

FAZIT
Nutze die Social-Media Möglichkeit, aber versteife dich nicht darauf

Jedes Unternehmen sollte, zugeschnitten auf seine Zielgruppe und seine Struktur, auf verschiedenen Plattformen vertreten sein und mit den Kunden in Kontakt treten oder es dafür nutzen, potenzielle Kunden anzuwerben. Doch Social-Media ist kein heiliger Gral. Versteift man sich darauf oder gibt anderen Wegen der Kommunikation keine Chance, kann die Erfolgsblase schnell platzen. Das Internet ist schnelllebig und so auch die Interessen der Menschen. Wer viele Follower an einem Tag gewinnt, kann genauso viele Follower am nächsten Tag auch wieder verlieren. Aus einem beliebten Post kann mit einem schlechten Kommentar zum falschen Zeitpunkt ein Shitstorm werden. Beziehe also mehr Kanäle mit ein wie beispielsweise Werbung über TV oder Radio, sodass dein Unternehmen auf allen Kanälen aktuell bleibt und gesehen wird.

 

 

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Weitere interessante Beiträge

Ähnliche Beiträge

Kennst Du schon unser
Workbook?
Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie Du vom Nobody zum absoluten Promi-Influencer wirst.
Über Gamze

"Zuviel nachdenken ist wie schaukeln. Du bist zwar beschäftigt, aber kommst kein Stück weiter. Fang an und gib 100% bei deinen ersten Versuchen. Entwickle deinen Look und bleib dem treu. Ein eigener Stil zum Beispiel in der Bildsprache macht dich einzigartig."

Folge uns auch auf Instagram